Akupunktur

Die Akupunktur ist ein Teilgebiet der Traditionell Chinesischen Medizin (TCM).

In der chinesischen Medizin geht man davon aus, dass die Energie im Körper in bestimmten Bahnen (Meridiane) fließt. Die Körperenergie teilt sich in Yin und Yang. Sie fühlen sich gut, wenn diese Kräfte im Gleichgewicht bzw. im Fluss sind. Übersetzt steht Yin für die schattige Seite (schwarze Fläche) und Yang für die sonnige Seite des Hügels (weiße Fläche). Die wellenförmige Trennungslinie im Symbol verdeutlicht den ständigen Wandel und den Fluss des Geschehens. Die Punkte stehen dafür, dass in jedem Yin auch immer ein Teil Yang steckt und umgekehrt. Yin und Yang symbolisieren dynamische Gegensätze, die sich gegenseitig ergänzen. Zum Beispiel: Tag und Nacht Bewegung und Ruhe Die Akupunktur ist nach der Yin-Yang-Theorie ausgerichtet.

Ziel der Therapie ist die Wiederherstellung des Gleichgewichts von Yin und Yang durch das Setzen von Nadeln.

Wie funktioniert die Akupunktur

Durch gezielte Nadelreize können die Selbstheilungskräfte des jeweiligen Organs oder Körperteils aktiviert werden. Bei sehr vielen Erkrankungen und Beschwerden kann auf diese Weise häufig besser als bei herkömmlichen Therapien eine Linderung der Schmerzen erzielt werden.

Bitte beachten Sie, dass die Akupunktur zu den alternativen medizinischen Verfahren gehört, deren Wirksamkeit schulmedizinisch / naturwissenschaftlich bislang nicht anerkannt wurde.